Ziele

Wir haben uns zur besonderen Aufgabe gemacht:

- den Krippenbrauch zu erhalten bzw. neu zu beleben

- die Krippenpflege auf religiöser, erzieherischer und künstlerischer Grundlage zu verbreiten

- den Gedanken zu verwirklichen, dass in jedes christliche Heim eine Weihnachtskrippe gehört

- in der vereinseigenen Krippenbauschule (Leinwanderstr. 4) Krippenbaukurse und zusätzliche,
  verschiedene zur Krippe gehörende Gestaltungskurse anzubieten.

 

Rückblick

Betrachten wir zunächst die geschichtliche Entwicklung und Erfolge des Vereins der Aschaffenburger Krippenfreunde, so erkennen wir drei große Etappen:

 

Von der ersten Etappe (1919 bis 1939) wissen wir aus mündlichen Überlieferungen und Presseveröffentlichungen einiges über die Aktivitäten und Verdienste des Vereins: Vorträge,  Krippenspiele, Zugänglichmachen von privaten Hauskrippen, nachhaltiges Mitwirken beim Einzug der Weihnachtskrippe ins christliche Heim und Impulse für die Anschaffung verschiedener Kirchenkrippen.

 

In der zweiten Etappe (1961 bis 1980) hatten sich die Krippenfreunde das Aufstellen qualitativer Krippen sowie den Bogen zur Jahreskrippe zum Ziel gesetzt.  In zahlreichen Ausstellungen von Haus-,  Künstler- und Kirchenkrippen brachten sie die Idee in das Bewusstsein vieler Familien.

 

Ein neues, das dritte Kapitel der Aschaffenburger Krippenfreunde wurde 1989 aufgeschlagen:  Versammlungen, Kurse, Vorträge und Bildungsreisen sowie die jährliche Krippenausstellung bilden die Hauptaktivitäten.

 

Versammlungen

Jährlich werden zwei Mitgliederversammlungen abgehalten, bei denen die Planungen für Ausstellungen, Ausflüge, Werkkundevermittlung etc. besprochen werden. Im Rahmen dieser Versammlungen und auch außerhalb dieser werden Vorträge mit krippenbezogenen Themen gehalten.

 

Exkursionen

Mit Ausflügen, Krippen- und Kunstfahrten werden Interessenten Anregungen für eigene Gestaltung vermittelt und für das eigene Schaffen neue Impulse gegeben. Außerdem wird dabei die Verbundenheit der Mitglieder vertieft. Kultur und Geselligkeit,  zwei Komponente, die sich nicht so einfach vereinbaren lassen, kommen beide bei unseren Exkursionen nie zu kurz.

 

Treffen

An jedem Montag treffen sich regelmäßig in einem Vereinsraum der Krippenbauschule Krippenfreunde, um sich gegenseitig Erfahrungen zu vermitteln. Dort wird aber nicht nur gefachsimpelt, sondern man pflegt auch einfache Unterhaltung bis hin zum alltäglichen Klatsch.

 

Krippenbauschule

Die Fäden der Krippenarbeit laufen alle in unserer Werkstatt in der Leinwanderstraße 4, Aschaffenburg, zusammen. Dort ist unsere Krippenbauschule eingerichtet, ausgestattet mit den notwendigen Maschinen, Werkbänken und Werkzeugen. Die Möglichkeit zum Basteln und Werkeln ist in den Werkräumen ausgiebig geboten.

 

Kurse

Damit dies in richtigen Bahnen verläuft, ist für Mitglieder und Nichtmitglieder ein buntes Angebot diverser Kurse ausgearbeitet. Das Kursprogramm -vielfältig wie kaum bei einem anderen Krippenverein - umfasst: Bau von Krippen nach eigenen Vorstellungen,  Gestalten von Landschaften, Schnitzen, Gießen, Bekleiden und Kaschieren von Krippenfiguren, Malen eines Hintergrundes, herkömmlich mit Pinsel oder neu, mit moderner Airbrush-Technik. Man kann ferner Vergolden und Marmorieren erlernen. Auch an Kinder ist gedacht mit einem Baukurs mittels Laubsäge oder Schere.

 

Ausstellungen

Welche Wellen das Wirken unserer Krippenfreunde weithin schlägt, zeigen die Ergebnisse der Krippenausstellungen. Jahr für Jahr stellen die Krippenfreunde ihre Hauskrippen zur Schau, das Ergebnis ihrer Arbeit,  der sie sich das ganze Jahr über widmen. Die selbstgebauten und gestalteten Krippen dokumentieren die Erfolge der Schulungsarbeit in zahlreichen Kursen, in denen die nötigen Fertigkeiten für dieses zeit- und arbeitsaufwendige Hobby vermittelt  werden.

Nachdem sich unsere Gemeinschaft so weit etabliert hat, treten wir auch an überregionale Veranstaltungen heran. So haben wir zum Beispiel 1994 gewagt, die Landestagung der bayer. Krippenfreunde auszurichten. Mit der traditionellen Krippenausstellung in der ehemaligen Krankenhauskapelle verbanden wir eine „Begleitausstellung“ mit alten Krippen in der Jesuitenkirche.

 

Krippendienst

Mit diesen aufgezeigten Wegen pflegen wir das weihnachtliche Brauchtum und erhalten die handwerkliche Tradition des Krippenbaus und der Krippengestaltung. Außerdem kümmern wir uns um Gestaltung von Weihnachtsschmuck und anderen traditionellen Formen rund ums Weihnachtsfest.

Jeder, der sich mit uns in den Dienst der Krippe stellen möchte und diesen Weg mit uns gehen will, ist uns herzlich willkommen.

 

Wie sagte schon Martin Luther: ,,Wer Gott erkennen will, schaut in die Krippe."

 

 

Werden auch Sie Mitglied des Vereins Aschaffenburger Krippenfreunde e. V.

(siehe Link „Beitrittserklärung)

 

Unsere Mitglieder, die gleichzeitig die Mitgliedschaft bei dem Verband Bayerischer Krippenfreunde e. V. erwerben, zahlen
20,00
Jahresbeitrag für Einzelmitgliedschaft und 30,00 Jahresbeitrag für Familienmitgliedschaft. Dafür erhalten sie u. a. die reichillustrierte Zeitschrift ”Der Bayerische Krippenfreund”, die viele Anregungen für den Krippenbau bringt und viermal im Jahr erscheint.

 

 

 

Unser Motto:

 

Eine Krippe in jedes

christliche Heim

 

 

Bei uns sind aber auch Menschen willkommen, die einfach nur gerne basteln oder uns bei unserer jährlichen Ausstellung unterstützen möchten.

Wer dazu Interesse hat, meldet sich bitte bei Sandra Ellenrieder (sandra-reinhard@arcor.de).

 

 

 

Wir freuen uns auf Sie!